Was packe Ich alles ein ?

Um Plastik auch während dem reisen zu vermeiden, braucht man gar nicht so viel. Eine Liste von Dingen, die ich immer gerne dazu mitnehme, findest du hier 🙂 : 

  • Denttaps: Ich packe mir immer ein paar Zahnputztabletten in ein Stofftuch, damit ich nicht mein ganzes Glas mit nehmen muss.
  • Bambus Zahnbürste: Auch sie wickel ich in ein Stofftuch, so bleibt sie innerhalb meines Kosmetiktäschchens schön geschützt und sauber.
  • Sheabutter: Während dem Reisen bekomme ich oft trockene Haut oder Lippen, da ist es immer gut etwas Sheabutter dabei zu haben.
  • Flüssig Shampoo: Ich hatte noch so ein Mini-Marmeladen Glas zu Hause und habe mir eine kleine Portion abgefüllt.
  • Edelstahl Strohhalm: Na klar den braucht man nicht unbedingt, aber für einen abendlichen Cocktail mit viel Eis kann er ganz angenehm sein.
  • Dicke Socken: Die Socken ersetzen die Hausschlappen, welche in Hotels oft in Plastiktüten verpackt sind.
  • Zahnseide: Ich benutze immer die Zahnseide im Glasflacon, einfach nachfüllen.
  • Deo: Entweder nehme ich meine Deocreme mit oder ein trockenes Deo mit.
  • Bademantel: Wenn man den Wellnessbereich nutzen möchte, nimmt man sich am besten seinen eigenen Bademantel mit, da auch diese meist in Plastiktüten eingeschweißt sind.

Wie vermeide ich Verpackungen beim Buffet ?

Beim Frühstück gibt es ein paar Tricks mit denen man den Plastikmüll aus dem Weg gehen kann. Wenn man zum Buffet geht ist es meistens einfacher, denn hier sieht man sofort welche Lebensmittel unverpackt sind und welche nicht. Meistens sind Marmelade und Frischkäse in kleine Verpackungen gepackt. In meinem Sommerurlaub war das genauso, deswegen ein kleiner Tipp, hat man eine längere Reise geplant und möchte auf seine Marmelade nicht verzichten, kann man ganz einfach seine eigene Marmelade im Glas mitnehmen. Das mag manchen vielleicht am Anfang ein bisschen unangenehm sein, aber in der Regel sagt dazu niemand etwas.

Ich lasse, wenn möglich, alle Produkte, Infobroschüren usw. immer so liegen wie sie waren damit die Zimmermädchen gleich sehen, dass sie nicht benutzt wurden.