Select Page
*Affiliate Links
 

Comeback des Rasierhobels

Den Rasierhobel kennen viele noch von Ihren Vätern und Großvätern. Er war neben dem Rasiermesser weit vertreten, bevor die Elektro und Einwegrasierer den Markt erobert haben. Zum Glück haben sie Dank der wachsenden Zerowastebewegung wieder ein Comeback! 🙂 Heute stelle ich Euch den Rasierhobel und seine Vorzüge vor. 🙂

 

Der Rasierhobel:

Er besteht aus einem Kopf und einem Griff. Je nach Modell kann der Rasierhobel eine Klinge mit zwei schneidenden Klingenseiten (Double Edges), oder nur eine Klinge mit einer schneidenden Klingenseite haben (Single Edges) haben. Er ist perfekt für die Nassrasur. Dadurch, dass die Klinge nur ein Stückchen rausschaut wird er ebenso, also Sicherheitsrassierer bezeichnet.

Die Rasur:

 

Was braucht man ?

How to:

1. Klinge in den Hobel einlegen.

2. Pinsel nass machen und mit kreisenden Bewegungen die Rasierseife aufschäumen. Den Pinsel am Rand einer Schale abstreifen, damit der Schaum sich löst.

3. Schaum an den gewünschten Hautstellen auftragen.

4. Den Rasierer leicht ansetzen und anfangen zu rasieren. Wenn man ihn nur rechtwinklig zur Schneide zieht, ist die Verletzungsgefahr am geringsten. 🙂

 

Das Rasieren mit dem Rasierhobel ist wirklich einfach und man braucht gar keine Angst haben, dass man sich oft schneidet. Einfach langsam anfangen und austesten, dann wird man ganzschnell zum Rasierhobelprofi. 🙂

Der Rasierhobel ist wirklich eine tolle und hübsche Alternative um den Plastikmüll im Bad zu reduzieren. 🙂

 

Falls Ihr auch auf eine plastikfreie Rasur umstellen wollt, hab ich Euch die Produkte bei den jeweiligen Bildern oben verlinkt. 🙂

Es gibt aber auch in ganz vielen Städten ganz wunderbare kleine “Schneidwaren” Geschäfte, wo die Verkäufer einen nochmal individuell beraten können. 🙂