Plastikfrei durch die Welt fliegen

Fliegen gehört bei dem Großteil der Menschen nicht zum Alltag, deswegen ist man sich oft nicht sicher, was man mitnehmen darf und was nicht, so fängt der Urlaub meist schon mit einer großen Müllbelastung an. Das muss aber nicht so sein, denn auch beim Fliegen gibt es viele Möglichkeiten Plastik und generell Müll zu vermeiden. Bei mir steht Fliegen mehrmals im Jahr auf dem Programm, da meine Familie in Schottland, Irland, USA und England verteilt ist. Hier steige ich gerne in einen Flieger, ansonsten fahre, ich so oft es geht, der Umwelt zu liebe, mit der Bahn. Ich bin kein Dauerflieger, aber mittlerweile habe ich meine Flugreisen so optimiert, dass ich den Müllfallen ganz leicht ausweichen kann.

Was kommt alles in mein Handgepäck?

 

  • Edelstahl Trinkflasche  

Bei der Trinkflasche ist es ganz wichtig, darauf zu achten, dass die Flasche während dem Security Check leer ist. Vergisst man es einmal (vor allem beim Umsteigen in ein anderes Flugzeug ist mir das hin und wieder passiert), ist es keine Katastrophe, denn meistens darf man den Inhalt vor der Security austrinken und die leere Flasche mit nehmen. Bin ich einmal durch den Security Bereich durch, gehe ich gleich auf die Toilette, um da meine Flasche wieder mit Wasser für den Flug aufzufüllen. Ist das Wasser während dem Flug leer getrunken, haben die Stewardessen auch nie ein Problem damit, bei der Getränke Ausgabe das gewünschte Getränk in die Flasche hinein zu füllen, anstatt in einen Einweg Becher.

 

  • Brotzeitbox                                                                                                                                                                                    

Bei längeren Flügen nehme ich mir etwas von zu Hause zum Essen mit. Im Flugzeug gibt es zwar auch essen, aber das meistens doppelt und dreifach in Plastik eingepackt und das Essen von zu Hause ist in jedem Fall gesünder. Hier ist aber zu beachten, dass man sich keine flüssigen Mahlzeiten mitnimmt, da sie sonst während dem Security Check weggeworfen werden.

 

  • Göffel     

Dass ich die Gabel/ Löffel Kombination durch den Security Check bekommen habe, hat schon oft für Überraschung gesorgt, da mein Göffel kleine Edelstahl Zacken hat. Aber ich denke, die sind zu klein, um bei der Flugsicherheit Sorge auszulösen. Ist man sich dennoch unsicher, und möchte es nicht riskieren, dass der Göffel nicht mit darf kann man auch ganz einfach auf Holz Besteck zurückgreifen. Ein Messer sollte man jedoch nicht in sein Handgepäck packen.

 

  • Stoffbeutel

Egal, wohin ich gehe, einen kleinen Stoffbeutel habe ich immer dabei. Ob für etwas Leckeres vom Bäcker, kleine Einkäufe und dreckiges wieder verwendbares Geschirr. Der Beutel ist so klein, dass er kaum zur Last fällt, und erweist sich sehr oft als hilfreich.

 

  • Smartphone 

Auf mein Smartphone lade ich mir mein Flugticket herunter. So spart man etwas Papier und hat das Ticket immer griffbereit.

 

  • Isolierter Becher 

In meinen Isolierten Becher lasse ich mir gerne, während dem Flug heißen Tee hinein füllen. Wenn man die Stewardessen nett bittet, haben sie kein Problem damit.

 

  • KEIN flüssiges Makeup, Lippenstift usw. 

Hat man ausversehen kleine Flüssigkeiten im Handgepäck, werden diese meistens in kleine Plastiktüten gepackt und noch mal kontrolliert. Schwupp die Wups hat man wieder eine von diesen Plastik Einwegtüten. Muss man jedoch unbedingt kleine Flüssigkeiten mitnehmen, kann man die Tüte sicher verstauen und bei dem nächsten Flug oder für etwas anderes wiederverwenden.

Mit diesen Tipps ist es ganz leicht, beim Fliegen Plastik zu vermeiden und einem schönes Ausflug in die Wolken steht nichts mehr im Weg.