Plastikfrei Leben die besten Helferlein für einen Plastikfreien Alltag

Mein erster Kontakt mit Kreidefarbe

Vor drei Jahren bin ich von zu Hause ausgezogen in die große weite Welt hinein oder besser gesagt, in mein 8-qm-Münchner-WG Zimmer. Mein neues Reich wollte ich mir natürlich so schön wie möglich gestalten und weil neben einem Bett und einen kleinem Schreibtisch Möbel technisch nicht viel zu machen war, wurden die Wände mein wichtigstes Gestaltungsmerkmal. Super motiviert schon mit einer genauen Vorstellung der zu kaufenden Wandfarbe, rief ich meine schon damals plastikfrei lebende Mama an, um auf dem Weg vom Baumarkt bei ihr ein paar Streich Utensilien abzuholen. Ganz und gar nicht zu meiner Begeisterung riet sie mir eindringlich von der Baumarktfarbe und meinte, sie hätte da etwas Plastikfreies da, man müsse nur noch extra Farbpigmente bestellen und dann könnte ich auch schon anfangen, zu streichen. Schon sah ich meinen Plan als Erstes zu streichen und mich dann in meinem Zimmer einzurichten im Winde verwehen. Ich meine, jetzt erstmal Farbpigmente bestellen, würde gewiss ein paar Tage dauern und dann hört sich der ganze Vorgang mit der Kreidefarbe schon etwas merkwürdig an. Nach einem kurzen Anflug von Demotivation rappelte ich mich auf und durchstöberte das Internet nach Läden in München, welche solche Farbpigmente anboten. Der einzige Laden, welchen ich ausfindig machen konnte, war ein Naturbaumarkt gar nicht weit von mir. Ich schnappte mir also mein Rad und ging auf Pigmentjagt. Angekommen im Laden, fand ich mich vor einem süßen Regal mit allerhand Pigmenten in verschiedenen Farbtönen. Ich durchstöberte die Farbpalette und entschied mich für ein edles Altrosa. Noch am gleichen Tag konnte ich wie geplant meine Wand streichen und verliebte mich sofort in den einzigartigen Look der Kreidefarbe. Ich bin wirklich froh, dass ich damals den Vorschlag meiner Mama angenommen habe und jetzt eine tolle plastikfrei(er)e Alternative zu herkömmlicher Baumarktfarbe habe.

 

Warum lieber Kreidefarbe?

  • Plastikfrei: Kreidefarbe bevorzuge ich zum einen, weil ich sie plastikfrei erwerben kann. Sie wird in Pulverform in Papiersäcken verpackt. Hier kommt aber auch nicht jeder Anbieter in Frage, denn mir ist es auch schon mal passiert, dass ich glücklich mit meiner neuen Farbe nach Hause gekommen bin und sich dann in dem Papiersack noch eine extra Plastiktüte versteckt hat (woher ich meine plastikfreie Kreidefarbe habe und wo auch Ihr sie bestellen könnt, habe ich unter dem Post zusammengestellt).
  • Natürlicher: Schon am Geruch merkt man, dass man nur mit natürlichen Materialien streicht und sie ist sehr einfach von allen Materialen ( Pinsel, Boden, Kleidung usw.) mit Wasser abzuwaschen.
  • Einzigartiger Look: Mit der Farbe kann man einzigartige Looks kreieren. Die Wände bekommen einen unverwechselbaren, matten Anstrich, welcher garantiert der neue Hingucker in der Wohnung wird.
  • Lange Haltbarkeit: Solange die Farbe trocken gelagert wird, kann sie so gut wie nicht schlecht werden oder vergehen.
  • Kreative Freiheit ohne Grenzen:  Man rührt sich alle Komponenten selber zusammen und kann so, sogar noch während dem Streichen, alles nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen verändern.
  • Allergikerfreundlich: Die Farbe ist komplett ohne Konservierungsstoffe.

 

In 3 Schritten zum perfekten Kreideanstrich

Alle Schritte zum perfektem Kreideanstrich habe ich Euch hier zusammengefasst:

Was braucht man alles?

  • Eimer
  • Pinsel
  • Wasser
  • Kreidefarbe
  • Gegebenenfalls Farbstoff in Form von fertigen Pigmenten oder natürlichen Farbstoffen (z.B.: Kurkuma für Gelb)

1. Kreidepulver und Wasser vermengen

Gebe zu erst in Deinen Eimer das Kreidepulver und dann verrühre es gut mit Wasser, bis die gewünschte Streichkonsistenz erreicht ist. Ich gebe das Wasser immer schlückchenweise nach Gefühl in den Eimer. Wer sich selbst unsicher beim Vermengen ist, kann auf der Packung das empfohlene Mischverhältnis nachlesen.

2. Farbstoffe hinzu geben

(Wollt Ihr nur einen weißen Anstrich, diesen Schritt bitte überspringen)

Ist alles gut vermischt, gibt man nun unter stetigem Rühren den gewünschten Farbton hinzu. Je nach dem was man zum Färben verwendet, kann man nach Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben, um eine schöne Konsistenz zum Streichen zu erreichen. Zum Färben kann man entweder Farbpigmente in Pulverform verwenden oder ganz natürliche Farbstoffe von Gewürzen, Säften oder ja auch Erde nehmen. Heute habe ich verzweifelt nach etwas gesucht, mit dem ich meinen Farbton etwas abdunkeln konnte und habe es einmal mit Erde probiert. Für eine kleine Tonveränderung hat es super geklappt. 🙂 Je nachdem, was Ihr zum Färben verwendet, kann man die natürlichen Farbstoffe vor dem verrühren noch mal durch ein Sieb laufen lassen, damit größere Teilchen hinaus gefiltert werden.

3. Streichen

Jetzt kann man wie gewohnt mit Pinsel oder Rolle die Farbe auf die gewünschte Fläche auftragen. 🙂

4. Aufbewahrung

Das nicht angerührte Kreidepulver kann man gaaanz lange aufheben und für jeden neuen Anstrich verwenden. Entweder Ihr lasst es im Papiersack oder füllt es in ein vor Feuchtigkeit schützendes Gefäß um. Bleibt von der angerührten Farbe etwas übrig, hebe ich mir immer alles in einem Einweckglas auf. So kann ich auch noch ein paar Tage nach dem Streichen ein paar Dinge ausbessern. Schon angerührte Farbe ist nicht unendlich haltbar, kann aber einige Tage nach dem Anrühren noch mit etwas Wasser wieder aufgefrischt werden.

 

Tipp: Wenn ich mal ausversehen Flecken auf eine weiße Wand gemacht habe usw. rühre ich mir fix etwas Kreidefarbe mit Wasser in einem kleinen Glas an und der Fehler ist ganz schnell wieder behoben.

 

 

 

Weil die Farbe nicht leicht im normalen Einzelhandel zu finden ist, habe ich mir etwas überlegt:

In diesem Formular könnt Ihr die Kreide vorbestellen. Naturlieferant wird Ende dieser Woche diese Farbe beim Hersteller bestellen und sie Euch sobald wie möglich zu senden. Ein 3 Kilo-Sack (für 20qm) kostet 5,95 zggl. Versand. Dann habt Ihr genau die gleich Farbe wie ich, ganz ohne Plastik. 🙂

Versand-Sparfuchs-Tipp: Schaut unbedingt unter naturlieferant.de, ob Euch noch etwas plastikfreies im Shop gefällt, um Versandkosten zu sparen. Also: 1. Formular ausfüllen und 2. rüber zu naturlieferant.de schauen und während dem Bestellvorgang einen kleinen Hinweis mit der Vorbestellung für die Kreidefarbe hinzufügen. Alle Münchner und aus der Umgebung können sich die Farbe auch gerne selber in der Plastikfreien Zone abholen, falls Ihr das machen wollt bitte eine kleine Notiz im Bestellformular hinzufügen. 

Vorbestellung Kreide-Wandfarbe

4 + 6 =